Hallo Ihr Lieben,

Wir sind seit einigen Tagen wieder zurück aus Porto und jetzt habe ich endlich den Bericht für euch fertig. Wenn ich “wir” sage, meine ich natürlich meinen Freund Sascha von Sascha Niethammer Photography und mich. Es war eine schöne Reise mit vielen neuen Eindrücken, viel Sonne, viel Spaß, viel leckerem Essen und vielen Fußwegen. Ich habe mich bis jetzt in keiner Stadt so schwer getan, wie in Porto mich zu orientieren, aber am letzten Tag habe ich es dann doch geschafft.

Aber nun von Anfang!

10390403_1543821869205258_5107209795131166038_n

Wir sind am Samstag Abend um 20.00 Uhr gestartet. Es war der turbolenteste Start den ich bis jetzt erlebt habe.

Processed with VSCOcam with b5 presetUnd nach diesem Bild beim Einsteigen, machten wir uns auch keine Sorgen mehr, das uns was passieren könnte, denn der Pilot hat ja vorher die Gebrauchsanweisung für das Flugzeug gelesen.  🙂

Um 22.00 Uhr nach portugiesischer Zeit landeten wir und fuhren mit dem Taxi ins Hotel. Wenn wir so “spät” in einer Stadt landen, gönnen wir uns diesen Luxus manchmal. Im Hotel angekommen, haben wir eingecheckt und uns noch etwas die Umgebung angeschaut. Dann ging es nach einem “Schöne-Reise-Start-Getränk” ins Bett. Wir wollten schließlich morgens früh starten, um die Stadt zu erkunden.

 

Sonntag!

Foto 11.01.15 11 28 32

Am Sonntagmorgen starteten wir um 9 Uhr. Erstmal liefen wir in Richtung Wasser. Auf dem Weg kamen wir an einem schönen Park vorbei, in den wir,kurz entschlossen, einbogen.  Begrüßt wurden wir von einem Pfauenpaar und für das frühe Aufstehen wurden wir mit einen tollen Blick auf den Rio Douro belohnt. Und das alles bei Sonnenschein. Was will man mehr?  Wir trafen einige Jogger aber ansonsten wirkte die Stadt wie eingeschlafen. Das ganze belebte sich ein wenig als wir auf einen Marktplatz trafen. Dort kauften die Bewohner Porto´s Ihre kleinen Vögel und trafen sich zu netten Gesprächen (Ich verstehe zwar kein Wort Portugiesisch, aber ich gehe mal davon aus das man sich nicht auf dem Markt trifft um zu streiten). Nach einer Runde über den Markt, suchten wir uns erstmal ein Cafe zum Frühstücken. Ich weiß garnicht so recht, ob ich es euch wirklich erzählen soll…. Naja gut, es gab – natürlich furchtbar ungesund, aber lecker – ein portugiesisches Croissant mit Käse.

2015-01-12-porto-3

Dazu muss ich sagen, die Veganer unter uns haben es sonntags nicht ganz so leicht hier, denn alle “gesunden Restaurants” haben Sonntags geschlossen.

Nach unserer kleinen Frühstückspause ging die Erkundungstour weiter, wir gingen zur Sé Catedral, zur Ponte de D. Luis, sahen uns die schöne Altstadt Praca da Ribeira an, liefen durch die schmalen Gassen und genossen die Sonne.

Am Abend waren wir durch unseren 28 km Fußmarsch wirklich kaputt und freuten uns, dass unserem Hotel ein gutes Restaurant angeschlossen war, das vegetarische Gerichte anbot. Es gab Gemüse-Pie. Mhhhh war das lecker.

Nach dem Abendessen gingen wir dann schnell ins Bett und schliefen sofort ein.

 

Montag!

Heute ist die Stadt lebendiger, viele Geschäftsleute sind unterwegs, wenig Touristen. Januar ist glaube ich nicht die Touristenzeit in Porto. Dabei ist der Januar hier so viel schöner als bei uns. Aber weniger Touris – weniger Gedrängel.

Heute haben allle Geschäfte geöffnet und natürlich habe ich mir einige Läden rausgesucht in denen ich Smoothies und vegane Gerichte bekomme.

Meinen ersten Smoothie habe ich in „Lojas Liquid“ getrunken, einem kleinen, netten und bunten Laden. Man bekommt hier Smoothies aller Art, Salat und Suppen, alles in Bioqualität.

Ich habe mir einen grünen Smoothie mit Apfel, Ananas, Avocado, Gurke, Ingwer, Spinat, Sellerie und Petersilie.  Was für ein Genuss – wirklich super lecker!

Foto 13.01.15 10 32 48

Weiter ging unsere Tour durch die Stadt. Wir schauten in der Shoppingstraße vorbei und besuchten den bekanntesten Bücherladen Portugals. “Livraria Lello” ist ein aussergewöhnlicher Buchladen, aber zu unserem Bedauern durfte man hier kein Foto machen.

Gegen späten Nachmittag gingen wir zum „Quintal Bioshop.“

Foto 12.01.15 15 57 02

Ein Bioladen mit einem dazugehörigen Restaurant. Wir wurden sehr freundlich empfangen und haben dann ein veganes Sandwich und einen Jasmintee genossen. Super lecker!

Foto 12.01.15 15 37 20

 

 

 

Woran ich mich etwas gewöhnen musste, waren die Katzen die durch den Laden liefen.  Ich weiß ja das ist in südlichen Ländern normal aber für mich jedes mal wieder ungewohnt.

Am Abend hatten wir uns dann nach wieder 30 km Fußmarsch doch ein besonderes Abendessen verdient. In der Nähe unseres Hotels befand sich das vegane/vegetarische Restaurant “Em Carne Viva”. Schon beim Betreten des Restaurants fühlte man sich wie in einer anderen Welt. Das Restaurant war leer und wir hatten das Gefühl das komplette Restaurant gemietet zu haben. Es war wie in einem Schloss.

Foto 12.01.15 21 27 00

Der Kellner war total freundlich, es servierte mit weißen Handschuhen und auch die Karte las sich besonders gut. Gereicht wurde Brot mit Olivenpaste, einfach großartig. Als Starter gab es einen Käse, eingebacken eine vegane Wurst portugiesisch gewürzt.

Foto 12.01.15 20 34 37

Als Hauptgang gab es einmal Risotto mit Champions und scharfgebratenes Tofu mit Spinat und Kartoffeln.

Foto 12.01.15 20 55 02 Foto 12.01.15 20 55 27

Es gab zu jedem Gericht eine vegane Variante, was ich sehr positiv fand. Allerding war ich geschmacklich von den Hauptgerichten nicht ganz überzeugt. Es ist ein höherpreisiges Restaurant und das Ambiente hatte die Erwartung an das Essen doch sehr hochgeschraubt. Nichts desto trotz war es ein toller Abend und wir gingen satt und zufrieden in unser Hotel.

Dienstag!

Foto 12.01.15 10 44 12Heute ist Abreisetag. Total schade… Urlaube sind immer zu kurz.

Natürlich starteten wir den Tag wieder mit einem leckeren Smoothie in Lojas Liquid.

 

Da wir ja in den letzten Tagen so viel gelaufen sind, wollten wir uns noch eine Fahrt mit der Tram gönnen. Wir fuhren eine Runde durch die Stadt. Ein Ziel hatten wir noch, wir wollten uns den Markt von Porto anschauen.

Foto 12.01.15 11 13 26

 

 

Nicht alle Stände waren geöffnet, aber die Stände die geöffnet waren, hatten tolles Obst und Gemüse, Backwaren und Blumen. Man konnte Organen, Zitorenen und Kaki-Bäume kaufen. Für einen kurzen Moment habe ich darüber nachgedacht einen mit nach Hause zu nehmen. Aber wir hatten nur mit Handgepäck gebucht und stellt euch  das mal vor… ich und mein Baum im Flugzeug… naja, Schluss damit. Aus einem Kakibaum wurden dann doch nur 2 Kaki´s und ein paar Litschis, die wir für unser Frühstück am nächsten Tag mit nach Hause nahmen.

Nun mussten wir auch schon wieder zum Flughafen. Mit der Metro vom Markt zum Flughafen dauerte es nur eine halbe Stunde. Pünktlich zu unserem Abflug fing es dann an zu regnen.

Die Sonne war für diese Reise wirklich auf unserer Seite.

2015-01-11-porto-26