Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal einen veganen Burger für euch ausprobiert. Natürlich mit selbstgemachten Brötchen und anstatt einer Mayonnaise gibt es einen Avocadodip dazu. Der Burger ist natürlich nicht gerade „Fastfood“, den es dauert seine Zeit die Brötchen zu backen, aber dafür schmeckt er viel, viel besser und man wird tatsächlich satt.

Zutaten: 

(5 Burger)
  • 300 g Helles Dinkelmehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 200 ml Wasser
  • 8 g Salz
  • 50 ml Kokosöl
  • 2 Avocados
  • 1/2 Zwiebel
  • Tamarisauce
  • Tofu-Burger Soyana 
  • 3 Tomaten
  • 1/2 Gurke
  • 5 Salatblätter

Zubereitung: 

Das Kokosöl erwärmen. Das Mehl zusammen mit der Hefe, dem Wasser, dem Salz und dem Kokosöl in eine Schüssel geben und verrühren. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen. Nach 30 Minuten aus dem Teig Brötchen formen und die Brötchen für 20 Minuten bei 200 ° C in den Ofen stellen.

In der Zwischenzeit die Avocado von Schale und Kern befreien. Die Zwiebel schälen und Würfeln. Die Avocado zu einem feinen Creme musen. Dann die Zwiebeln und die Tamarisauce dazu geben und verrühren.

Die Tofu-Burger in der Pfanne braten.

Die Gurke waschen und in Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, in Scheiben schneiden und den Strunk entfernen.

Nun die Brötchen aufschneiden, mit dem Avocadodip bestreichen und mit dem Salat, dem Tofu-Burger, den Tomaten und den Gurken belegen. Ich habe auf den Tofu-Burger noch etwas Avocadocreme gestrichen, das macht das ganze saftiger.

Fertig ist euer Burger.

Lasst es euch schmecken! 

Processed with VSCO with f2 preset

Processed with VSCO with f2 preset