Hallo Ihr Lieben,

vor einiger Zeit hat mein Freund mich gefragt, ob ich nicht mal einen gesunden Döner machen könnte. Eigentlich bin ich kein Fan von Fastfood. Aber da ich meinem Freund diesen Wunsch nicht ausschlagen wollte, machte ich mich an die Arbeit. Im Endeffekt ist es aber kein Döner sondern ein Döner-Teller geworden.
Denn mein Vorhaben auch das Brot für den Döner selbst zu machen, hat an diesem Wochenende nicht so geklappt, wie ich es mir gewünscht habe. Da Brot konnte man leider nicht klappen. Aber es war nicht so schlimm, geschmeckt hat das Ganze trotzdem und wenn ihr es nachmachen möchtet, könnt ihr alle Zutaten für den Döner nutzen. Meine Empfehlung: Kauft euch das Brot 🙂

Zutaten:

  • 200 g Weißkohl
  • 4 EL Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Seitan

Dönergewürz:

  • ½ TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • ½ Zwiebel
  • 3 Blatt Petersilie
  • ½ TL getrockneter Basilikum
  • ½ TL getrockneter Thymian
  • ½ TL getrockneter Oregano
  • ¼ TL Chilli
  • ½ TL Paprika
  • 1 Frische Tomate
  • 2 EL Kokosöl
  • 100 ml Wasser
  • 1 Tomate
    1/2 Gurke
    1 rote Zwiebel

Fladenbrot

  • 200g Dinkelmehl
  • 100g Reisemehl / Kichererbsenmehl
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Kokosöl
  • 3 EL Koriandergrün
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kreuzkümmel

Zubereitung:

Als erstes das Seitan hobeln, funktioniert am Besten mit einer Küchenreibe. Nun das Dönergewürz zubereiten. Dazu die Zwiebel schälen und würfeln, die Tomate waschen und kleinschneiden, sowie den Strunk entfernen und die Petersilie kleinhacken. Nun allen Zutaten in den Mixer geben und pürieren. Die nun entstandene Sauce über das Seitan geben, verrühren und ziehen lassen.

Als nächstes den Weißkohl waschen und mit einer Küchenreibe in feine Streifen reiben. Den Weißkohl in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Etwas stehen lassen und dann das Wasser abgießen und den Kohl noch einmal mit frischem kochenden Wasser übergießen. Dazu kommen 4 EL Essig, 2 EL Olivenöl, 2 TL Salz und etwas Pfeffer. Das ganze nun mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit wird das Fladenbrot zubereitet.
Dazu das Koriandergrün waschen und zerkleinern. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. Die Zutaten zu einer Rolle formen und in einem Handtuch eingewickelt eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Anschließend den Teig noch einmal durchkneten und Bällchen formen. Die Bällchen werden mit Mehl bestäubt und dann zu Fladen ausgerollt. Die Pfanne mit erhitzen und Kokosöl dazu geben. Die Fladen nun von beiden Seiten jeweils 2-3 Minuten backen lassen. Fertig!

Die Tomate und die ½ Gurke waschen, die Zwiebel schälen und alles in kleine Stücke schneiden.

Der letzte Schritt:
Das Seitan zusammen mit dem Dönergewürz in die Pfanne geben und braten, bis ein großer Teil der Sauce verdampft ist.

Das Wasser von dem Krautsalat abgießen und die Tomaten sowie die Gurke untermengen.

Alles Zusammen auf einem Telle anrichten mit Tzatziki (Rezept aus der letzten Woche) servieren.

Guten Appetit!

Döner