Hallo ihr Lieben,

schon lange wollte ich mich einmal mit dem Thema „Wasser“ beschäftigen. Aber irgendwas hat mich immer davon abgehalten. Vielleicht die viele Recherchearbeit? Naja Faul bin ich eigentlich nicht, aber zu diesem Thema gibt es einfach zu viele Meinungen. „Deutsches Leitungswasser hat sehr gute Qualität“,  „in unserem Leitungswasser sind viele Medikamentenrückstände“, „Unser Leitungswasser wird sehr stark kontrolliert“, „in unserem Leitungswasser findet man Pestizide“. Tja, und was davon soll man nun glauben?

Jetzt wurde ich aber so ein bisschen in dieses Thema reingeschubst, denn vor zwei Monaten wurde ich von Alkawell angesprochen und gefragt, ob ich nicht einmal einen ihrer Filter testen möchte. Einen Beitrag brauche ich auch nur schreiben, wenn ich den Filter für gut halte. „Ein Zeichen“ – dachte ich und sagte zu. Jetzt zwei Monate nach dem ich diesen Filter erhalten habe, kam ein Nachbar zu mir, der einen Wasserschaden hat. Dabei wurde festgestellt, das in unserem Haus noch Bleirohre liegen. Puh, ein Glück hatten wir seit einiger Zeit diesen Filter. Natürlich wohnen wir schon länger in diesem Haus. Und obwohl eine andere Nachbarin zu mir sagte „die Rohre sind doch so verkalkt, da kommt kein Blei mehr durch” – gibt es mir ein gutes Gefühl, gefiltertes Wasser zu nutzen. Manchmal kommen die Dinge doch so – wie sie passen.

Oft habe ich überlegt unser Leitungswasser einmal von den Stadtwerken testen zu lassen. Aber was hätte das genützt. Die Stadtwerke bieten eine Leitungswasseranalyse für 45,22 € an. Da werden dann Blei und Kupfer gemessen und dann…. dann hast du einen Bleileitung und musst dir trotzdem einen Wasserfilter kaufen. Dann kann man das Geld auch direkt in einen Filter investieren, der nebenbei auch chemische Belastungen, Schadstoffe, Pflanzenschutzmittel, Antibiotika und medizinische Rückstände rausfiltert. Diese werden bei der Analyse nämlich auch nicht berücksichtigt.

So ein Wasserfilter hat den Vorteil, die oben genannten Rückstände rauszufiltern und dazu den PH-Wert zu erhöhen und das Wasser Energetisch zu verbessern. Hört sich das verrückt an?

Für den einen oder anderen bestimmt. Dieses Gerede über Energie und energetische Verbesserung hat immer so ein Hauch von Esoterik. Aber stellen wir uns mal folgendes vor: Wir haben auf dieser Erde Völker, die noch sehr ursprünglich leben. Sie nutzen Wasser aus Bächen und Flüssen. Dieses Wasser kommt aus einem Gebirge, fliesst über Gestein und durch ein Flussbett, dessen Boden natürlicher Weise sehr viele Mineralien beinhaltet. Auf seinem Weg nimmt das Wasser viele wertvolle Stoffe auf und hat durch das natürliche Umfeld eine hervorragende Qualität und viel Frische. Könnt ihr euch vorstellen wie dieses Wasser schmeckt.

Wenn ihr euch nun vorstellt, wir sind eine Gruppe von Menschen, die durch einen kilometerlangen Tunnel krabbeln müssen, um ihr Ziel zu erreichen.  Von hinten drängelt immer jemand, vorne geht es nur langsam weiter. Irgendwann erreichen wir den Ausgang und sind total kaputt, haben Dreck aus dem Tunnel an unseren Klamotten und der ein oder andere hat auch noch etwas vom Tunnelfussboden an seinen Schuhen hängen. Dann brauchen wir erst einmal ein Dusche um uns sauber zu machen sowie etwas zu trinken und zu essen, um wieder leistungsfähig zu sein.

So ist das auch beim Wasser.

In dem Alkaflow Wasserfilter ist ein Aktivkohlefilter der Schadstoffe, chemische Belastungen, Pflanzenschutzmittel und Medikamtenrückstände filtert und ein Biokeramikfilter, der dem Wasser die ursprüngliche Schwingungsstrukturen, wie aus Erde und Gestein zurück gibt. Außerdem erhöht der Keramikfilter den PH-Wert und macht das Wasser basisch.

Das Schadstoffe raus aus unserem Trinkwasser müssen, darüber sind wir uns denke ich alle einig, oder? Aber wozu ist dieses „basische Aktivwasser“ denn noch gut?

Es hilft unserem Körper im Zwischenzellraum zu entgiften und so Schlackenstoffe abzutransportieren, unterstützt durch die basische Wirkung beim Abnehmen. Wenn unser Körper und unsere Stoffwechsel gut funktionieren, die Entgiftung unseres Körpers funktioniert, können wir so unseren Körper lange gesund und fit halten.

Ich nutze den Wasserfilter von alkawell nun seit fast drei Monaten und bin sehr zufrieden. Das Aufbauen und das Anschließen des Filters war total einfach und durch die gute Anbauanleitung kann man auch nichts falsch machen. Ich habe einen Auftischfilter, der Vorteil ist, er ist einfach anzubauen und es muss nichts umgebaut oder installiert werden. Auch bei einem Umzug könnte man den Filter ganz einfach mitnehmen. Der Nachteil ist, er kann nicht überall stehen, denn nach der Nutzung tropft er ein wenig. Er nimmt natürlich etwas Platz in der Küche, optisch ist er aber kein Störfaktor. Das Wasser aus dem alkawell Filter schmeckt sehr gut und auch nach 3 Monaten trinke ich es noch gerne. Kein Kisten schleppen! Eine große Erleichterung, wenn man im 4. Stock wohnt. Wenn ich noch einmal wählen könnte, würde ich einen Untertischfilter nehmen, aber einfach aus Platzmangel in meiner Küche.

Auch für die Zubereitung meiner Smoothies ist der Filter ein großer Gewinn. Denn die Smoothies verbessert ihre Wirkung noch einmal durch gefiltertes Wasser.

 

Habt einen schönen Tag!